Ethische Grundlagen für
Schattenarbeit-Begleiter/innen


Basic Principles

  • Wir bemühen uns um ein Umfeld frei von Scham und Beurteilung für und mit unseren Teilnehmern und Klienten.
  • In der Regel geben wir nicht die Richtung der Arbeit eines/r Teilnehmers/in vor, vielmehr lassen wir ihm/ihr die Wahl, wohin er/sie gehen möchte.
  • Wenn wir mit Gruppen arbeiten, arbeiten wir immer zu Zweit. In gemischten Gruppen muss das Begleiter-Team immer jeweils aus einer Frau und einem Mann bestehen.
  • In der Regel übernehmen wir für einen/e Teilnehmer/in kein Rollenspiel, um zu verhindern, dass unsere Funktion als Begleiter/in vom Teilnehmer als reale Unterstützungsperson gesehen wird.
  • Wir arbeiten in Einklang mit unserer eigenen Kompetenz und den Bedürfnissen der Teilnehmer.

Die Grenzen unserer Arbeit

  • Wir werden nicht mit jemandem arbeiten, der/die in seiner Sitzung über einen Suizid entscheiden will. In dieser Situation würden wir ihn/sie stattdessen an professionelle Hilfe verweisen.
  • Generell arbeiten wir nicht mit einem/r Teilnehmer/in oder Klienten/in der/die akut alkohol- oder schwer drogenabhängig ist. Wir empfehlen ihnen, zuerst "clean" zu werden.
  • Obwohl wir oft mit Trauma- und Sexualfragen arbeiten, sind wir uns bewusst, dass wir nicht speziell als Sexual- oder Traumatherapeuten ausgebildet sind und daher gelegentlich den Teilnehmern geeignete Fachleuten in diesen Bereichen empfehlen können.
  • Die Schattenarbeit ist möglicherweise nicht geeignet für Menschen, die vor kurzem psychische Gesundheitsprobleme hatten, die eine Form von Psychose beinhalten, z.B. Schizophrenie, bipolare Störungen oder extremes posttraumatisches Stress-Syndrom.

Berufstandards

  • Wir stimmen dem zu, uns alle zwei Jahre neu zertifiezieren zu lassen.
  • Wir erklären uns bereit, weiterhin unsere eigene persönliche Arbeit zu machen, die einen individuellen Prozess beinhaltet, der von zertifizierten Schattenarbeit-Begleitern/Coachs mindestens alle zwei Jahre als Teil der Aufrechterhaltung unserer Zertifizierung durchgeführt wird.
  • Es wird dringend empfohlen, regelmäßig an Schattenarbeit-Workshops/Coachings teilzunehmen. Dies unterstützt uns dabei, mit der Erfahrung unserer eigenen Arbeit in Kontakt zu bleiben und uns bewusst



zu machen, was funktioniert und was nicht, und es hilft uns auch, mit unseren eigenen Schatten-/Gefühlsthemen umzugehen.
  • Es ist empfehlenswert, mit einem/r zertifizierten/r externen Begleiter/in zusammenarbeiten und auch regelmäßige Supervisionsgespräche zu führen, die individuell mit unserem/r Schattenarbeit-Mentor/in vereinbart werden.
  • Für den unwahrscheinlichen Fall, dass wir Kritik oder Beschwerden wegen irgendeiner Form von Fehlverhalten eines Gruppenteilnehmers/in oder eines/r Klienten/in erhalten, verpflichten wir uns, uns mit Kollegen/innen und Mentoren/innen zu beraten und die Angelegenheit so schnell wie möglich zu klären.
  • Wir erklären uns damit einverstanden, dass wir in jedem Land durch eine angemessene Versicherung abgedeckt sind.
Beziehung zu Klienten/Teilnehmern

  • Wir werden die Beziehung mit Klienten/innen oder Teilnehmern/innen nicht zu unserem persönlichen Vorteil nutzen und auch nicht über die von uns vereinbarten Dienstleistungen hinaus profitieren.
  • Wir respektieren das Recht eines/r lKienten/in, die Beziehung jederzeit zu beenden.
  • Wir verpflichten uns, stets des Macht-Differentials in der Beziehung zwischen Teilnehmer/Klient und Moderator/Coach sowie der Bindungsmuster, die zwischen uns entstehen können, bewusst zu sein. Wir sind bereit, die Verantwortung für unsere Teilnahme an dieser Dynamik zu übernehmen.
  • Wir verpflichten uns, nach Abschluss der Sitzungen mindestens sechs Monate lang keine neue romantische oder sexuelle Beziehung mit einem/r Klienten/in zu beginnen oder gar eine romantische oder sexuelle Beziehung zu thematisieren. Wenn wir nach dieser Zeit eine solche Beziehung beginnen wollen, werden wir dies zunächst mit einem anderen zertifizierten Schattenarbeit-Begleiter oder ggf. einem Supervisor besprechen.
  • Wir verpflichten uns, die Identität, die Themen und die Arbeit eines Klienten vertraulich zu behandeln.
  • Wir können vertrauliche Informationen ohne Zustimmung dann offenlegen, wenn das Gesetz die Offenlegung verlangt oder wenn wir der Meinung sind, dass dies zur Verhinderung eines Verbrechens oder eines Schadens an einer anderen Person unerlässlich ist.
  • In Fällen, in denen eine Offenlegung als angemessen erachtet wird, informieren wir den/die Klient/in/Teilnehmer/in und legen nur solche Informationen offen, die relevant sind.




Beziehungen zu Kollegen
Wir verpflichten uns, uns mit allen unseren eigenen zwischenmenschlichen Problemen zu befassen, sollten sie im Umgang und in den Beziehungen zu unseren Kollegen auftreten.
Wir respektieren die ehemaligen Begleiter des Klienten und verpflichten uns, das Vertrauen des Klienten in die Arbeit, die er mit anderen Begleitern der Schattenarbeit geleistet hat, nicht zu untergraben.
Wir werden transparente und klare berufliche Beziehungen innerhalb der Schattenarbeit-Gemeinschaft unterhalten und die Schattenarbeit und ihre urheberrechtlich geschützten Inhalte schützen.

Contact

Tel. +06401 227358 · info@shadowwork.de · Monday - Friday: 10:00 - 18:00

Stacks Image p4_n31